Die ehemalige Tötungsstation


Bis Ende 2015 wurde die Tötung in Nyírbátor wie jede andere ungarische Station geführt.

Zum Glück war der Betreiber bereit mit uns zu kooperieren.

Trotzdem war die Situation für unsere Schützlinge alles andere als optimal.

Das Futter und somit auch der Zustand der Hunde war schlecht, wenn nicht sogar miserabel. 

Die Hütten heruntergekommen und immer wieder haben wir unkastrierte Rüden und Hündinnen gemeinsam in einem Zwinger vorgefunden.

Seit Anfang 2016 steht die ehemalige Tötung aber unter unserer Leitung.

Selbstverständlich werden die Hunde dort auch nach 14 tägiger Quarantänefrist nicht getötet.

Wir bemühen uns ihnen besseres Futter und medizinische Versorgung zu ermöglichen und nach und nach Zwinger, sowie Hütten zu renovieren.

Natürlich versuchen wir auch weiterhin das beste Zuhause für sie zu finden.

 

Aktuell befinden sich auf dem Grundstück der ehemaligen Tötungsstation 20 Einzelzwinger.

Neue Kennel werden in der ehemaligen Tötungsstation gebaut.

Die alten Kennel in der ehemaligen Tötungsstation (2015)