Ob Welpe oder graue Schnauze, alle wünschen sich ein schönes Leben!


Mehrmals in der Woche werden die Seiten der einzelnen Hunde in der Auffangsstation und auf der Notpflegestelle aktualisiert. Schauen Sie also ruhig öfters mal rein und entdecken neue Bilder und Videos.



Welpen in der Vermittlung
Welpen in der Vermittlung
Hündinnen in der Vermittlung
Hündinnen in der Vermittlung
Rüden in der Vermittlung
Rüden in der Vermittlung



Wie läuft der Vermittlungsprozess ab?

  1. InformationLesen des Infoheftes (Sprechen Sie uns an, wir senden Ihnen das Infohelft gerne zu)
  2. FragebogenBearbeitung und Übersenden des Fragebogens
  3. Bewertung des BogensGegebenenfalls Vergleich mit weiteren Bewerbungen für den jeweiligen Hund
  4. VorkontrolleIhre Ansprechpartnerin wird nun eine Person unseres Netzwerkes auswählen, die Sie nach Absprache mit Ihnen Zuhause besucht
  5. ZusageZusage und Reservierung Ihres Hundes nach positiver Vorkontrolle
  6. Ausreise des HundesTRACES-Transport bis zur Haustür in Deutschland und Österreich bzw. bis zur Grenze für Schweizer Stellen

Für viele Vereine ist an dieser Stelle die Zusammenarbeit mit den Adoptanten zu Ende

Und genau hier möchten wir ansetzen. Wir haben die Hunde oft monatelang in unserer Obhut gehabt, sind mit ihnen in die Tierklinik gefahren, haben sie untersuchen oder operieren lassen, haben sie aufgepäppelt und uns mit ihnen angefreundet. Wir möchten sie auch in ihrem neuen Zuhause nicht alleine lassen.

Bei Bedarf stehen wir Ihnen auch weiter mit Rat und Tat zur Seite.

Wir freuen uns über

  • Bilder und Berichte wie sich die Hunde im neuen Zuhause einleben,
  • Fragen zur Ernährung, Eingewöhnung, Erziehung
  • Fragen zur Integration in ein bestehendes Rudel

profitieren Sie auch nach der Vermittlung von unseren Erfahrungen und halten Sie auch weiter Kontakt zu uns.



Warum muss ich etwas bezahlen, wenn ich doch einen Hund retten will?

Download
Wie errechnet sich die Schutzgebühr?
Kostenschlüssel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 183.9 KB

Die Übernahme eines Hundes von der Tierrettung-Nyirbator bedarf einer sog. Schutzgebühr.

Diese deckt nicht nur die Kosten seiner Ausreise, sondern verdeutlicht viel mehr, dass unser Schützling einen gewissen materiellen, emotionalen Wert hat. Die Schutzgebühr soll noch einmal das Maß an Verantwortung aufzeigen, das dem neuen Familienmitglied entgegen gebracht werden muss.

Die vollständige Zahlung der Schutzgebühr macht den Schutzvertrag rechtsgültig und hat mit einem Kaufpreis im eigentlichen Sinne nichts zu tun. Sie soll den Hund bestmöglich vor dem Schicksal bewahren, was gerade diese Tiere in der Regel bereits erlebt haben.

Unsere Schutzgebühr ist nicht verhandelbar und nicht in Raten zahlbar.

Liegt uns am Herzen, dass z. B. ein Hundepäarchen zusammen vermittelt wird oder ein Senior Aussicht auf einen schönen Lebensabend hat, behalten wir uns vor, eine geänderte Schutzgebühr festzusetzen.